.

Ordnung
des Praktikums für Theologiestudierende

vom 11. Juli 1995

(ABl. 1995 S. 146), geändert durch Ordnung vom 2. März 2004 (ABl. 2004 S. 50)

Der Landeskirchenrat erlässt auf Grund von § 15 des Gesetzes über die Ausbildung der Kandidaten für den Pfarrdienst in der Fassung vom 15. Februar 1985 (ABl. S. 51) in Verbindung mit § 6 Absatz 1 Nr. 6 ThPO I folgende Ordnung:
####

§ 1

1 Zur Ersten Theologischen Prüfung kann nur zugelassen werden, wer während des Studiums ein sechswöchiges Praktikum im Bereich der Landeskirche absolviert. 2 Das Praktikum gliedert sich in die vierwöchige Praktikumszeit sowie die Phasen der Vor- und Nacharbeit.
#

§ 2

1 Das Praktikum wird in der Regel im Bereich der Gemeinde absolviert. 2 Stattdessen kann der/die Studierende sich für ein Praktikum im Bereich der Schule, der Diakonie oder eines anderen kirchlichen Dienstes entscheiden. 3 Vor der Entscheidung der/des Studierenden findet ein Beratungsgespräch mit dem Predigerseminar über die möglichen Praktikumsbereiche und -orte statt.
#

§ 3

1 Die Vorbereitung auf das Praktikum und die Begleitung während des Praktikums erfolgen durch Mentoren/Mentorinnen. 2 Bestandteile der Nacharbeit sind der schriftliche Praktikumsbericht und das Auswertungstreffen der Praktikanten/Praktikantinnen, zu dem nach Bedarf eingeladen wird.
#

§ 4

Der Praktikant/Die Praktikantin erhält nach ordnungsgemäßer Teilnahme am Praktikum und Ablieferung des schriftlichen Praktikumsberichts vom Landeskirchenrat eine Bescheinigung, die im Sinne von § 6 Absatz 1 Nr. 6 der Ordnung der Ersten Theologischen Prüfung als Nachweis des Praktikums dient.
#

§ 5

Diese Ordnung tritt am Tage ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft.